Tipps zum Tagesgeldkonto

Wie man in den letzten Jahren sehen konnte, sind Anleger bei langfristigen Geldanlagen sehr vorsichtig geworden. Das Vertrauen, vor allen Dingen von Kleinanlegern, in die große Wirtschaft und die Börse, ist nach dem letzten Börsencrash erheblich gesunken. Viele weichen deshalb auf Anlagemöglichkeiten aus, bei denen keine, bzw. keine hohen Risiken entstehen. Eine sehr gute Möglichkeit Geld anzulegen ist ein Tagesgeldkonto. Viele Vorteile sprechen dafür Geld für eine eher kurze Laufzeit anzulegen.

Vorteil Nr. 1: Zinsen – Die Zinsen werden, je nach Vertrag und Bank, oft vierteljährlich ausgezahlt, so dass man zwischendurch immer einmal eine Gutschrift bekommt.

Vorteil Nr. 2: gute Kontrolle, keine Kosten und keine Pflichten – Der Zinssatz und die anfängliche Laufzeit sind festgelegt, die Anlage kostet nichts und verpflichtet zu nichts. Das Geld steht praktisch jeden Tag zur Verfügung und es kann auch jederzeit Geld eingezahlt werden.

Vorteil Nr. 3: staatliche Sicherheit – Die Einlage ist min. bis zu 100 000 EURO abgesichert, so dass keine Verluste entstehen können.

Vorteil Nr. 4: wenig Aufwand – Die meisten Banken bieten die Eröffnung eines Tagesgeldkontos im Onlineverfahren an. Nach der Anmeldung kommen dann die Unterlagen nach Hause, welche nach dem Ausfüllen per PostIdent-Verfahren wieder zurückgeschickt werden müssen.

Wie man sieht ist die Geldanlage mit einem Tagesgeldkonto eine sicher und äußerst gewinnbringende Anlagemöglichkeit, die jeder, egal wie viel Geld ihm zur Verfügung steht nutzen kann. Da eine monatliche Ansparrate auch möglich ist, muss nicht gleich ein großer Geldbetrag eingezahlt werden. Mit einem Tagesgeldkonto wählt man immer eine gute Variante zur Geldvermehrung, gerade wenn man das Risiko nicht eingehen will, am Ende Geld durch Spekulationen zu verlieren.